Turkey (noch nicht)

Hello my darlings,

gestern Nacht sind wir genau um Mitternacht wieder hier im Wormser Dörfchen angekommen (wie immer, nur unter Protest 😉 )Die Autobahnen waren wieder ganz frei und leer, da wir erst um 17.00 h gestartet waren. Das Hörbuch, das uns diesmal begleitete, war Die Entdeckung der Langsamkeit , ein sehr bemerkenswertes Buch von Sten Nadolny, der es auch selbst vorliest. Ich hatte es vor vielen Jahren gelesen und dem Prinzen davon erzählt, also hatte er es von audible in seine cloud geladen. Zudem hatte er einen kleinen Lautsprecher gekauft, der sich via bluetooth mit dem Handy verbindet (oder, wie im Lüttje Huus, mit dem Fernseher. Im Auto verschwindet er halb im Handschuhfach.)

Der kleine Herr Sonntag und ich verschliefen einen Teil der Rückfahrt (leider verpaßte ich so einen Teil des Hörbuches, das mich immer noch begeistert, vor allem wegen der Sprache. Nadolny erzählt so, daß ich alles genau vor mir sehe, er baut so spannende Welten vor dem inneren Auge auf.

Aber deswegen habe ich die Überschrift dieses Beitrags nicht gewählt – der Grund dafür  ist, daß ich beschlossen habe,die kommenden 40 Tage bis Ostern den Süßkram wegzulassen. Dabei habe ich schon so oft erlebt, daß kalter Entzug bei mir nicht funktioniert – ich bin einfach hochgradig zuckersüchtig. Seit gestern bin ich also auf Entzug und warte insgeheim darauf, daß der Turkey kommt (Schwindel und Zittern), aber bisher nimmt mein Körper das noch recht gelassen hin. Der Prinz unterstützt mich, indem er vom Einkaufen nichts Süßes mitbringt (nur Weintrauben, Bananen und gutes Mineralwasser), mit denen ich gut ausgleichen kann, wenn das Zittern kommt). Jaja, der Gedanke an die drei Tafeln weißer Schokolade, die im Lüttje Huus im Kühlschrank liegen, ist jetzt nicht.hilfreich. 😀 Hat jemand von euch vor, zu fasten, und wenn ja, was? Bin neugierig!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.