Gute Vorsätze

haben der Prinz und ich, meine Lieben, nämlich etwas, das uns so gar nicht liegt: Aufräumen 😀 Der Grund: Jürgen, unser Vermieter, hat kürzlich ganz lieb und vorsichtig angedeutet, daß ihm zuviel Kramszeugs rumsteht in den Räumen der alten Stallungen hier am Haus. Das hier war ja ganz früher mal ein kleiner landwirtschaftlicher Betrieb, der den Großeltern unserer Vermieterin Marika gehört hatte. Das Haus, das wir gemietet haben und in dem wir nun schon seit 15 Jahren wohnen, war das Haupthaus, in dem auch die Großeltern lebten. Dann gibt es hier noch die riesige Scheune, den früheren Kuhstall (den Jürgen heute als Werkstatt nutzt), den früheren Pferdestall und die frühere Waschküche. In all diesen Räumen, müssen wir zu unserer Schande gestehen, haben wir Zeugs rumstehen, zum Teil in Kartons. Der Prinz und ich sind leider beide so gestrickt, daß wir ungern was wegwerfen („kann man noch das und das mit machen, brauchen wir vielleicht nochmal…“) Das sind unverkennbar die Gene des Prinzenpapas und meines Opas (von dem ich noch einige andere Eigenheiten mehr geerbt habe 🙂 ) Tja, nun haben wir uns nach Jürgens vorsichtiger Andeutung, daß er doch ganz gerne mal ohne größere Kletteraktionen in die Stallungen reinkäme, entschlossen, ihm und uns das Leben leichter zu machen, indem wir da mal rangehen. Wenn wir vorerst eh nicht zum lüttje Huus fahren können – man weiß ja nicht, wie lange das alles noch dauert – , dann können wir an den Wochenenden hier auch etwas Sinnvolles tun und ausmisten. Bin ja mal gespannt, was da noch zum Vorschein kommt. Puh.