Kommentare und Bildersse

Was ich rausgefunden habe (und zu ändern versuche, weiß aber nicht, ob das geht):
Kommentare, die Links enthalten, muss ich erst freischalten.
Beiträge mit mehreren Bildern können „normal“ kommentiert werden, man kann aber auch die Fotos anklicken und jedes separat kommentieren. Dieser Kommentar erscheint dann nicht unter dem Beitrag, sondern man sieht ihn nur, wenn man das Foto anklickt (danke für den Hinweis, Stephie). Das finde ich ziemlich beknackt, ich schau mir das mal an.
Nur damit ihr nicht denkt, ich hätte euch nicht lieb *ggg*

ZOOOOOOMMMMMM

War grad für ein paar Minuten aus dem Raum, kam zurück, da saß Streifi auf der Laptop-Tastatur.
Die Bildschirmanzeige war RIESENGROSS und total verpixelt. Mir ist schier das Herz stehengeblieben, weil ich ja nicht wusste, was er sonst noch angerichtet hat. Die Anzeige hab ich dann schnell wieder hinbekommen, aber als ich den Feuerfuchs aufmachte, GUCKTE DER MICH AUCH SO RIESENGROSS AN.
Boah. Wenn Katzen im Raum sind, Lappi immer zuklappen. IMMER. SONST NÄMLICH. DAS HIER.

79549

What the fuck…???
Kennt sich jemand so weit mit WordPress aus, dass er mir erklären kann, warum dieses Programm mir immer wieder eine Kategorie anlegt mit der Bezeichnung 79549? Egal, wie oft ich das Mistding lösche, es taucht immer wieder auf…?
ich hab mit dieser Zahl gar nichts zu tun. Wenn ich Tante Gugel frage, sagt sie mir: es ist die Postleitzahl für Weil am Rhein (Vitra-Designmuseum! Geil!) und für das Städtchen Snyder in Texas/USA, das eine Liste für in Snyder lebende Sexualverbrecher veröffentlicht hat.
Das hilft mir aber nicht weiter mit der Frage, warum WordPress mir eine Kategorie mit dieser Zahl als Namen anlegt. Isch war datt nich, ey. Escht.

Mein Laptop hat sowas nicht

Da war jetzt ein paar Mal eine ehemalige Kollegin hier, sehr nette Dame Anfang 60, pensioniert. Sie ist viel auf Reisen und hat mich immer wieder mal gebeten, ob ich ihr an meinem PC hier im Büro ihre Fotos von der Kamera auf eine CD spielen kann.
Begründung: ihr Laptop habe keinen passenden Zugang dafür. Konnte ich mir nicht vorstellen, aber sie versicherte mir, ihr Laptop sei so alt, der habe sowas nicht. Sie habe versucht, das Kabel in verschiedene Öffnungen zu stecken, wollte aber auch nichts kaputtmachen.
Na gut, ist ja nicht sooo viel Arbeit, ich hab ihr die Fotos zwischendrin schnell überspielt. Beim letzten Mal brachte sie dann ohne Vorwarnung ihre Freundin mit, weil die auch Fotos zum Überspielen dabei hatte und dieses Mal hatte sie statt einer Chipkarte gleich drei dabei. Natürlich vorher am Telefon nix davon gesagt.
So langsam bekam ich den Eindruck, dass das immer mehr wird und bat sie, ihren Lappi doch mal mitzubringen, damit wir uns das mit dem USB-Zugang gemeinsam ansehen können. Vorhin kam sie, mit dem Handbuch. Hatte schon ein Lesezeichen zwischen die beiden Seiten gesteckt, die die rechte und linke Seite des Laptops zeigen, mit allen Öffnungen und Steckvorrichtungen. Wirklich kein USB dabei.
Zwei Seiten weiter war die Rückseite des Laptops abgebildet – geschmückt mit zwei gar wunderprächtigen USB-Zugängen.
Sie schaute sich das verwirrt-staunend an und fragte: „… und da stecke ich jetzt den Kamerachip hinein…?“
Neeeeiiiiin…. ich erklärte ihr, wie es geht und hoffe jetzt, dass sie nichts kaputtmacht.
Jungejunge. Sie ist nicht dumm, ganz im Gegenteil, aber sie ist doch eher an Kunst und alten Kulturen interessiert 😉