Ärger mit dem Feuerfuchs

Ich habe im Moment Ärger mit meinem heißgeliebten Firefox. Das Programm hatte einen Virus, den mein Virenkiller auch problemlos gefunden und erfolgreich getötet hat. Schien jedenfalls so.
Problem: das Scheißding kam wieder, sobald der Feuerfuchs neu gestartet wurde. Wir haben verschiedenes ausprobiert, inklusive Deinstallation und neu herunterladen, aber es scheint, dass der Fuchs schon verseucht vom Netz kommt. 
Ich hab dann Chrome und Opera versucht, bin aber mit keinem wirklich glücklich. Hauptgrund: für Chrome gibt es gar keinen Werbeblocker, für Opera nur ein sehr umständliches Ding, in das man die zu blockenden Seiten per Hand einzeln eintragen muss. Und ein Browser ohne Werbeblocker ist für mich völlig indiskutabel. Dabei ist mir Opera eigentlich sympathisch, ich mochte ihn schon, als er damals – vor Jahrhunderten – rauskam.
Jetzt arbeite ich gerade mal mit Safari und finde ihn nicht übel. Noch habe ich nicht raus, wo ich einstellen kann, dass er z.B. Links aus Mails heraus öffnet und beim mouseover über Links unten im Bildschirm die URL anzeigt, wo der Link hinführt.
Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen. Ich bin sehr überzeugt von „Never change a running system“ und wechsele ungern erprobte Anwendungen auf meinem Lappi.

10 thoughts on “Ärger mit dem Feuerfuchs

  1. Bist Du sicher, dass nicht einfach nur Dein Virenscanner durchgedreht hat? Das wäre nicht der erste False-Positiv, der Benutzern zu schaffen macht.
    Prüfe mal, ob das Installationsarchiv auch auf einem anderen Rechner als ‚verseucht‘ erkannt wird. Oder warte auf das nächste Signatur-Update für Deinen Virenscanner – vielleicht ist dort die fehlerhafte Erkennung (sofern es eine ist) schon wieder behoben.
    Um welchen Virus soll es sich denn handeln?

  2. Riffer: weiß nicht mehr, wie das Drecksding hieß.
    Ich bin mit dem Safari inzwischen so weit, dass er mir beim mouseover die Linkadressen anzeigt, aber er öffnet verdammt nochmal keine Links aus Mails heraus. Kannst du mir dazu was sagen?

  3. Markus: danke… das Ding hatte ich schon mal runtergeladen, aber ich bin eine reine Anwenderin und habe null Ahnung von so Programmierzeugs. Was man nicht einfach installiert und das läuft dann, ist zu kompliziert für mich. Ich hab null kapiert, was ich damit machen soll, zumal die Ordner, in die man das kopieren soll, bei mir gar nicht da sind. Nu ja. Und wenn ich es richtig verstanden habe, muss man per Hand jede Seite, auf der man Werbung blocken will, in den Text eintragen?
    Richi: danke schön, ich guck mich da mal um! Ich merke jetzt, wie verwöhnt ich durch den Firefox bin, der ist doch sehr komfortabel.

  4. ich persönlich finde opera sehr gemütlich.
    btw. DANKE markus das war n guter tipp 😀 und das is echt nicht schwer das file einzubauen, das hab sogar ich hinbekommen 😀

  5. du musst deinem mailclient sagen, dass er links mit dem safari standardmässig öffnen soll, von selbst weiss er das nicht und versucht wahrscheinlich auf den (nicht mehr installierten) firefox zurückzugreifen. und weil der nicht mehr da ist, öffnet er den link in der mail auch nicht.
    mit welchem mailclient arbeitest du denn?

  6. Ich finde Opera ist bzgl. Werbeein/ausblendungen ungeschlagen, rechtsclick irgendwo auf einer Seite, Block content. Einfacher gehts nicht. Wozu irgendwelche Dateien editieren?

  7. akw: ich habe aber keine Lust, jede einzelne Seite erst anklicken zu müssen, dazu bin ich von firefox einfach zu verwöhnt.
    stephie: geht das auch auf deutsch? 😉 Ich nehme an, du meinst ein Mailprogramm? Thunderbird.
    Ich hab aber jetzt rausgefunden, warum ich das mit dem adflitzer nicht verstanden habe – muss einem erstmal jemand sagen, dass man die versteckten Ordner anzeigen lassen muss, weil das verfickte Programm in einen unsichtbaren Ordner rein soll…
    Ich werde aber Richis Tipp durcharbeiten und mir den Feuerfuchs wieder installieren. So komfortabel ist sonst einfach keiner. War schön, das festzustellen 🙂 Richi, wenn ich noch ein Problem damit kriegen sollte, mail ich dir, ja?
    Erstmal: DANKE an alle Helfer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.