Es gibt mal wieder Neues…

bei Lakritzens:


Ende August ziehen wir um. Nein, leider noch nicht nach Woquard – wir bleiben hier im Dorf und ziehen nur einige Sträßchen weiter. (Ja, genau – das ist mit ein Grund für unsere Aufräumaktion, und wir sind froh, daß Jürgen uns mit seiner Andeutung den nötigen Anschubs dazu gegeben hat!) Warum ziehen wir hier aus? Die ältere Tochter unserer Vermieter hat im letzten Sommer ein Kind bekommen und geheiratet. Bisher teilen sich beide Töchter mit ihren jeweiligen Lebensmenschen den Bungalow, der neben unserem Häuschen steht und der ebenfalls der Familie gehört. Bei einem weiteren Baby könnte es eng werden im Haus, und für diesen Fall hat die jüngere Tochter schon Interesse angemeldet, in das Häuschen zu ziehen, in dem wir derzeit wohnen. Aber ein weiteres Kind sei nicht geplant, versicherte uns Jürgen, also kein Grund zur Sorge. Nun, wir waren lieber vorsichtig und begannen, für alle Fälle mal zu suchen. Das erwies sich als schwierig: Das Haus sollte möglichst ebenerdig und der Vermieter mit Haustieren einverstanden sein. HAHAHAHAHA!!! Entweder hatten die Häuser steile Treppen oder es stand fett dabei: „Haustiere nicht erwünscht“. Oder die Miete war so astronomisch hoch, daß wir gleich aufgaben. Dann hatte der Prinz die Idee, unsere Bekannten im CDU-Ortsverband darum zu bitten, daß die Leute sich umhören und uns Bescheid geben möchten, sobald sie von einem passenden Haus zur Miete hörten. Das klappte: Bei einem Hoffest einer unserer Winzer machte uns jemand mit Gudrun bekannt, die tatsächlich ein Haus hier im Dorf hat, das sie gern vermieten möchte. Wir verabredeten uns mit ihr zu einer Besichtigung. Das Haus gefällt uns sehr! Es liegt in einer Straße, die ruhiger ist als die, in der wir derzeit wohnen. Zudem ist es gedämmt, ich werde also im Winter nicht mehr mit drei Lagen Kleidung am PC sitzen müssen. Gudrun hat hintendran einen kleinen Garten und kein Problem damit, daß unsere Katzendamen da herum marschieren werden. Und sie hat mir von sich aus angeboten, einen Treppenlift einbauen zu lassen! (Als ich Jürgen darum bat, weil die Treppe mir zu steil/gefährlich ist, kollabierte er beinahe 😀 ) Der Hof ist viel kleiner als unser jetziger, aber das stört uns nicht. Bei schönem Wetter draußen essen wird immer möglich sein. Gudrun läßt ihre Küche drin, das freut uns sehr, denn sie paßt gut zu uns. Es gibt eine Eßecke, die ähnlich wie im Lüttje Huus ist, mit schönem Ausblick. Die Eßecke liegt – ohne Türen – zwischen Küche und Wohnzimmer, wie im Lüttje Huus. Wir haben in den letzten Tagen hier schon unendlich viel geräumt und aussortiert, vor allem Bücher (die schicken wir an Momox). Ende August wird es soweit sein. Brudi und seine Frau werden kommen und helfen, ebenso haben Gudrun und ihr Lebensgefährte uns Hilfe versprochen. Ach, das wird wunderbar – für alle! Gudrun hat nun sichere (und ruhige) Mieter für die nächsten Jahre, bis der Prinz in den Ruhestand geht und wir nach Woquard ziehen können. Und wir haben bis dahin eine sichere Unterkunft und eine großzügige Vermieterin. Bis Ende August will der Prinz schon stückchenweise Kisten und Zeugs ins neue Haus bringen, so daß am Umzugstag wirklich nur noch Möbel rübergeschafft werden müssen. Was mir allerdings fehlen wird, ist der große Nadelbaum nebenan, der vor dem Bungalow steht und dem ich jeden Abend vor dem Schlafengehen „Gute Nacht“ sage. Dort habe ich beim Einschlafen nicht mehr den Himmel im Blick, sondern die Wand des Nachbarhauses. Das ist schade. ABER dafür sind alle Nachbarn nett! Wiltrud und Vroni werden mir fehlen,aber wir bleiben ja im Dorf!
Seit dem letzten Samstag wissen unsere Vermieter Bescheid. Der Prinz hatte ein altes Regal mit Stichsäge und Hammer zerlegt. Der Lärm hatte Jürgen in den Hof gelockt. Er wunderte sich, was da alles an Kartons, Kisten und Kram herumstand. Wir weihten ihn also in unsere Pläne ein, und da die Fristen alle mit unserem Mietvertrag übereinstimmen, war es für ihn ok. Sicher, in den 15 Jahren, die wir jetzt hier wohnen, hat sich eine sehr herzliche Beziehung zwischen uns entwickelt und wir werden ganz bestimmt in Kontakt bleiben – ist ja nicht weit, nur ein paar Sträßchen 😉
Aber:der Prinz und ich wären froh, hätten wir den Umzug schon hinter uns! Für Reiki ist dort gut Platz, ich freue mich schon!

3 thoughts on “Es gibt mal wieder Neues…

  1. Herzliche Grüsse, weiterhin viel Spass beim Ausmisten und Einpacken, und vor allem dann beim Auspacken und Ankommen im neuen Heim . Eine Übung für den „grossen“ Umzug nach Woquard …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.