Mein Hirn und ich

Kennt ihr das auch, ihr Lieben? Man liegt schön eingekuschelt unter der Bettdecke, will gerade angenehm müde und entspannt in den Schlaf abdriften… da meldet sich das vorlaute Gehirn mit einer Idee oder einem Gedanken – und schon ist man wach und grübelt und überlegt… boah, kann das nerven! Manchmal kommen einem diese Gedanken völlig abstrus vor, so daß man überlegt, wo das nun wieder herkam… Bei mir, habe ich festgestellt, werkelt mein Hirn einfach an Dokus weiter, die wir vor dem Schlafengehen geguckt haben (Danke, Terra X -NICHT!) Kürzlich, zum Beispiel: ich bin warm eingekuschelt zwischen Bettdecke, heißen Körnerkissen und La Pip, die schnurrend neben mir liegt. Ich sehe aus dem Fenster. Die untere Hälfte des Fensters ist ausgefüllt durch das Dach des früheren Kuhstalles, darüber sehe ich den Himmel, der derzeit ein grandioses Sternenpanorama bietet. Ein Stern leuchtet ins Fenster, das freut mich immer so. (Nein, nicht die Venus, die ist um meine Bettgehzeit schon weiter weg gewandert.) Aber gemütlich ist das schon, den leuchtenden Goldpunkt da oben am Nachthimmel zu sehen…

„Jaa-haa!“ sagt mein Hirn da hämisch, „wenn der Stern da ist, wo du ihn gerade siehst! Du weißt ja, daß die Sonne mit ihrer Gravitation den Lichtstrahl ablenkt und der Stern in Wirklichkeit wahrscheinlich ganz woanders ist!“

„Orr, nee, komm, Hirn, lass uns schlafen!“ seufze ich und schließe die Augen.

„Tja“ – sagt Hirn schnippisch, „Wer mußte denn unbedingt den Beitrag über Einstein gucken? Hm?!“

„Is ja gut“ ergebe ich mich,“ab jetzt nur noch leichte Kost vor dem Schlafengehen,ok?“ Ich schließe die Augen, kraule das Pippchen hinterm Ohr und dämmere langsam weg..

*murmelmurmel*

Hä?

*murmelmurmel*

erm…Hirn…? Bist du das?

Psst. Ja, ich versuche, was auszurechnen.. wie war das noch? π·r2, oder?

Im Ernst jetzt?! Du willst mitten in der Nacht eine Kreisfläche ausrechnen? Hast du sie noch alle?!

Ja nee. is gut. Nur, dass die bei der Sendung über das CERN gesagt haben, der LHC sei 27 Kilometer lang, und ich wollte gern wissen, was für einen Durchmesser dieser Ring hat. Hey, Ring -“ ein Ring, sie zu knechten“… hähähä!

Schnauze!!!! Du glaubst nicht im Ernst, daß ich jetzt aufstehe und die Formel für den Kreisdurchmesser raussuche, oder?!

Ääh, neeeiinnnn… nur vergiß nicht, was die nette francokanadische Physikerin erklärt hat, die mit der bunten Bluse, daß nämlich bei E = mc² das c² praktisch die Wechselrate zwischen E und m ist, und der-

Hirn. Wir schlafen jetzt. Heia. Dodo. Bubu. Okay?! OOKAAYY??!! [hier wutschnaubendes emoji einfügen]

Ja. Is ja gut. Nachti.

*grmpf*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.