Die zuverlässige SVF

Am vorletzten Sonntagmorgen stand der Prinz am Herd, um mir zum Frühstück Rührei mit Schinken zu machen. (Ich habe das vegane Leben ja aufgegeben, nachdem ich gemerkt hatte, daß unsere Gesellschaft zu dumm ist, diese Verantwortung zu übernehmen). Neben dem Prinzen stand der kleine Herr Sonntag, starrte gebannt und mit großen Augen zu ihm hoch und beobachtete genauestens, wie der Prinz den Schinken kleinschnitt. Der Prinz schaute kurz zu ihm hinunter, ließ rein zuuufällig ein winziges Stück fallen, drehte sich dann zu mir um und grinste.

„Er ist so heldenhaft und tapfer“, sagte er.  „Sollte das Unglück passieren und mir ein Stück Schinken aus der Hand rutschen, wäre er sofort und völlig selbstlos bereit, sich zu opfern und es zu beseitigen.“

„Ja“, sagte ich gerührt, „er ist ein  Held, keine Frage!“

„Er ist die Schinken-Vernichtungs-Fraktion!“ sagte der Prinz lachend. Seitdem heißt unser Liebling auch „SVF“.

Und ja, natürlich wissen wir, daß das nicht gesund für das Bärchen ist – Fette und Gewürze und so… Paxianer hatte mir mal eine Grafik  geschickt, die zeigte, daß eine Scheibe Schinken für einen Hund so viel bedeutet wie ein Cheeseburger für einen Menschen. Seitdem sind wir vorsichtiger (und Schokolade ist sowieso ab-so-lut tabu). Aber der Mausebär ist nach einigen Wochen strenger Vom-Tisch-nasch-Abstinenz wieder so schön windhund-schlank geworden, daß wir uns doch ab und zu hinreißen lassen, uns von seinen flehenden braunen Kulleraugen verführen zu lassen – zugegeben, mit schlechtem Gewissen 😉

Wie haltet ihr das mit euren Fellnasen, egal ob Katze oder Hund? Seid ihr durchgehend strikt oder laßt ihr mal Fünfe gerade sein?

6 thoughts on “Die zuverlässige SVF

  1. Hallo! Wir haben zwei Katzen. Die dürfen nicht auf den Tisch und auch nicht unterm Tisch um Essen betteln. Zu bestimmten Anlässen (Frühstück am Wochenende) und entsprechendem Wohlverhalten (eben kein Betteln, kein Fauchen, nicht die andere Katze ärgern …) gibt es aber ein halbes Blatt Schinken. In den Fressnapf.
    Ansonsten bleibt es bei Katzenfutter bzw. rohem Fleisch.
    Liebe Grüße von einer stillen Mitleserin.

  2. ich sag mal so:
    Essen vom Tisch gibt es für Sally sowieso nicht, aber wenn beim Essen machen oder beim Frühstück schon mal eine Ecke Wurst oder Käse in Richtung Körbchen fliegt, ja verdammt, da machste halt nichts gegen.

    Zugegebenermaßen sind wir konsequenter wenn wir, wie momentan, zum Beispiel einen Gasthund (oder Hundegast oder was?) haben, da gibt es dann im Normalfall für Beide nichts, allein um den zweiten Hund nicht zum betteln am Tisch zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.